Donnerstag, 22. Juni 2017

Sommerlicher Juni-Garten

Anfang Juni hatten wir noch einige kalte und regnerische Tage, aber seit Anfang der Woche haben wir hochsommerliche Temperaturen, so dass tägliches Gießen und Kannenschleppen angesagt ist. 

In den Beeten und Töpfen blüht es herrlich und besonders freut es mich, dass sich die Hortensien (durch den späten Frost im April sind die frischen Triebe mit den Blütenknospen erfroren) wieder erholt haben und teilweise sogar schon blühen.

 Heute nun aber endlich einige sommerliche Impressionen aus unserem Garten, die alle Mitte Juni entstanden sind:
 
Blick vom Garten über das Terrassenbeet auf die Terrasse.
Im Topfgarten blühen duftende Vanilleblume (Heliotrop) in lila, Solanum in weiß und lila und eine weiße Akelei.
Mitte Juni stand die Gelbe Rose in voller Blüte.
Sind diese Blüten nicht ein Gedicht ?
Blick von der Terrasse in den Garten. Der große Haselnussbaum und auch der Flieder sind mittlerweile geschnitten, aber viele Schneidearbeiten stehen mit noch bevor.
Eine der wenigen Pfingstrosen, die Mitte Juni noch geblüht haben.
14. Juni 20 Uhr: Unser zweites Wohnzimmer genießen wir sehr.
Die herrliche Blütenpracht der Passiflora Victoria.
Eine andere Perspektive auf das Terrassenbeet, viele Rosen sind am blühen und jede Menge Stauden wie Glockenblume, Salbei, etc.
Die Passiflora Caerulea strahlt bei blauem Himmel besonders schön.
Abendstimmung in Schlossers Grünen Oase !

Samstag, 10. Juni 2017

Kleiner Fuchs trifft auf Scabiose

Im Mai war bei uns so viel los, dass ich kaum Zeit für Gartenfotos und zum Bloggen hatte. 
Viele Feiern und Feste standen an, und jede freie Minute habe ich im Garten verbracht, denn da gab es einiges zu tun. Durch den vielen Regen, den uns der Wonnemonat beschert hat, hat sich unser Garten in einen kleinen Urwald verwandelt, so dass sehr vieles geschnitten werden musste bzw. noch muss. 

Der Mai hatte aber auch sehr viele Sonnentage, es wurden schon richtig sommerlich heiß. 
Die Pfingstrosen standen Anfang Juni (also perfekt an Pfingsten) in voller Blüte und inzwischen kann man den herrlichen Duft der Rosen genießen und viele Stauden sind am Blühen.

Demnächst also wieder mehr aus Schlossers Garten, heute lediglich eine kleine Fotoserie vom Kleinen Fuchs (Nymphalis urticae), der unsere Scabiose besonders anziehend fand.

Aufgenommen am Pfingstmontag 5. Juni 2017 gegen 12 Uhr mittags.

Mittwoch, 7. Juni 2017

Gelber Traum

Blühende Rapsfelder im Mai, dieses Jahr konnte man die gelbe Pracht sehr lange genießen.

10. Mai 19.30 Uhr: Rapsfelder rund um den Rettershof

Dienstag, 2. Mai 2017

Königsteiner Naturidylle

Königstein im Taunus (362 m ü NN) liegt im Umland von Frankfurt am Main und ist von den waldreichen Hängen des Taunus umgeben. Wir wohnen sehr zentral (man ist in ca. 20 km in Frankfurt oder in Wiesbaden), sind aber trotzdem von einer herrlichen Natur und Tierwelt umgeben. Wenn man dem Trubel der Stadt entfliehen möchte, kann man die wunderschöne Gegend genießen.



Im Hintergrund sieht man die Königsteiner Burg und noch weiter hinten den         
Kleinen Feldberg im Taunus (880 m ü NN).

Freitag, 28. April 2017

Kälte und Frost im April

Nach einem sehr milden März hat der April eigentlich recht gut begonnen, doch dann kam die Kälte und nach dem doch sehr späten Osterfest sogar Frost, so dass es einige Pflanzen getroffen hat. Die neuen und zarten Triebe einiger Hortensien hat es erwischt, die Blüten der Kletterhortensie sind erfroren und sogar die neuen Blätter vom Efeu waren nicht robust genug. Den Schaden bei den Rosen und Pfingstrosen kann ich noch nicht beurteilen, die Stauden, die später erst austreiben sind dieses Jahr wohl im Vorteil. 
 
Nichtsdestotrotz hat der trockene April aber auch schöne und sonnige Momente an den Tag gelegt, hier nun einige Blüten-Impressionen: 
 
Sind wir nicht ein schönes Paar ?
Die zauberhaften Blüten der Ranunkel (Ranunculus asiaticus) verzaubern mich jedes Jahr aufs Neue.
Das Kaukasus-Vergissmeinnicht blüht bei uns überall im Garten, ich mag die kleinen blauen Blüten besonders gerne.
Im Herbst muss ich unbedingt ein paar neue Tulpenzwiebeln einpflanzen, sie sind besonders gut geeignet, um die freien Stellen in den Beeten (dort wo die Stauden noch nicht ausgetrieben sind) zu füllen und mit Farbe zu bereichern.
Ist diese zweifarbige Tulpe nicht ein Gedicht ?
Und hier nochmal die wunderbar gefüllte Ranunkelblüte.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...