Mittwoch, 18. Mai 2022

Blütenimpressionen aus dem Maigarten

Der Mai startete recht freundlich und brachte letzte Woche schon fast hochsommerliche Temperaturen, auch die letzten Tage waren sehr sonnig 
und teilweise sehr heiß, allerdings auch viel zu trocken, aber immerhin kühlt es in der Nacht herrlich ab. 

Alles wächst wie verrückt und der Garten hat sich in einen Dschungel verwandelt, so dass viele Schneidearbeiten nötig sind. 

Viele Sträucher und Stauden stehen in voller Blüte, und die ersten Rosenblüten habe ich auch schon entdeckt.

Hier nun einige Blütenimpressionen aus unserem Maigarten, die ich alle am letzten Donnerstag- und Freitagabend aufgenommen habe:

Freitag 13. Mai 2022 gegen 20 Uhr: Abendlicher Blick von der Terrasse in den Garten

Im blühenden Rhododendron herrscht tagsüber ein reges Gesumse, Hummeln mögen die Blüten besonders gerne, da sie mit 
ihrem langen Rüssel besonders gut in den tiefen Blütenschlund vordringen können, um so an Nektar und Pollen zu gelangen.

Ist diese Blüte nicht ein Traum ? Der Rhododendron wird auch Alpenrose genannt.

Im Topfgarten blühen Hornveilchen und Skabiose, begleitet von blühenden Erdbeeren und Glücksklee.

Auch die pinke Azalee blüht dieses Jahr sehr üppig.

Schon sehr knallig, nicht wahr ?

Immer wieder kann ich von der Küche aus unseren Willi  beobachten, wie er im Mirabellenbaum rumturnt. 
Schon ein goldiges Kerlchen wie er so schaut und zu schön auch sein weißer Bauch.

Die Akeleien blühen überall in den Beeten und in vielen Farben (teilweise sogar mehrfarbig), die Blüten 
der Elfenschuhe wie die Akeleien auch genannt werden - verzaubern mich immer wieder.

Neben der Erdbeere Toskana, die inzwischen in die Ampeln verpflanzt wurden, wachsen viele Erdbeeren im 
Obstbeet bei den Stachel- und Himbeeren, sie tragen dieses Jahr besonders viele Früchte.

Schön dieser Blick mit den blau blühenden Hornveilchen im Vordergrund und den vielen violetten Rhododendronblüten, nicht wahr ?

Die Hornveilchen in diesem kräftigen Blau gefallen mir auch sehr.

Darf ich vorstellen ? Ich bin Attila, diese Tulpen haben das Terrassenbeet verzaubert, ist diese Farbe nicht gigantisch.

Diese Becherprimel hat im Spätwinter lange unseren Terrassentisch verziert, als sie verblüht war, habe ich sie
ins Beet zu den Hortensien gepflanzt. Und nun diese Blütenpracht !

Diese knallige Tulpe war ein Hingucker in den Beeten, inzwischen sind aber alle Tulpen und Narzissen verblüht.

Der Topfgarten hat mit zwei Katzenminzen Zuwachs bekommen, sie locken sehr viele Insekten an und nach
dem Verblühen werde ich die beiden Stauden ins Beet pflanzen.

Ich sage schon mal Tschüss bis zum nächsten Gartenrundgang, wie gefallen Euch meine Kulleraugen ?

Der Spierstrauch steht in voller Blüte, die vielen kleinen weißen Blüten finde ich zauberhaft.



Mittwoch, 11. Mai 2022

Frühlingsstimmung in Königstein

Mittlerweile ist es bei uns schon sommerlich warm geworden ist, heute sollen sogar die 30 Grad geknackt werden, da fragt man sich schon,
ob es die Eisheiligen eigentlich noch gibt.

Trotz alledem noch ein kunterbuntes Allerlei aus dem frühlingshaften April rund um Königstein:

Ostermontag 18. April 2022 gegen 12 Uhr: Frühlingsstimmung in Königstein

Wunderschöne Aussichten in die Rhein-Main-Ebene.

Oben in den Taunuswäldern kann man eine wundervolle Weitsicht genießen.

Blick auf die Königsteiner Burgruine und unsere Stadt - links im Hintergrund die Frankfurter Skyline.

Zauberhafte Kirschblüten im Königsteiner Bangert.

Gibt es was Schöneres als diese Blütenpracht ?

Herrlich frisches Grün in den Wäldern - im Tal ist die Natur schon weiter.

Viele Schlüsselbumen in den Wiesen und farblich gibt die Natur auch eindeutige Zeichen.

Besonders gefreut hat es mich, dass die Schafherde wieder da ist.

Auch ein schöner Bobbes (das ist hessisch und heißt Po) kann entzücken, hihi ...

Diese Wiese ist mittlerweile eine Meer aus Pusteblumen, dort kann man nun viele Schirmchen fliegen lassen ...

Besonders viele Schmetterlinge sind mir im April aufgefallen, das Tagpfauenauge liebt im Frühjahr Löwenzahnblüten, 
aber auch Schlehen, darüber berichte ich dann die Tage.




Freitag, 6. Mai 2022

Wechselhafter April und grüne Oase

Der April hat dieses Jahr seinem Namen alle Ehre gemacht, er startete mit Schnee und Kälte, dann regnerisch und sonnig im Wechsel, 
Mitte des Monats bescherte er uns ein sonniges Osterfest und zum Monatsende wurde er wieder wechselhafter, aber meistens waren
es nur einzelne Regentage, über die sich die Natur und der Garten aber sehr gefreut haben.

Im Vergleich zu Ende März *klickhat sich der Garten extrem verändert, er ist förmlich explodiert und alles ist inzwischen herrlich grün.

Hier nun einige Impressionen aus unserem Garten, die alle letzten Freitagnachmittag entstanden sind:

Freitag 29. April 2022 gegen 16.30 Uhr: Blick von der Terrasse in den Garten

In die Balkonkästen auf der Garage habe ich zu den Kaukasus-Vergissmeinnicht zwei weiße weißen Geranien
gepflanzt, diese wunderbare Frühlingsstaude fühlt sich auch im Kübel wohl, man kann sie wunderbar teilen.

Die Erdbeere 'Toscana' (Fragaria ananassa) blüht unermüdlich, von ihrer Blühfreudigkeit bin ich total begeistert.

Der Garten hat sich in eine grüne Oase verwandelt, alles wächst wie verrückt, so dass schon einige Schneidearbeiten nötig waren.

Da es im April noch nicht ganz so warm war, blühen die Tulpen dieses Jahr recht lange.

Diese zweifarbigen Tulpen strahlen so herrlich, ihre Blüten sind auch recht riesig.

Diese Hosta ist schon sehr weit ausgetrieben, ihre panaschierten Blättergefallen mir besonders gut.
Andere Funkien, die auch Herzblatt-Lillien genannt werden, sind noch etwas zögerlicher. 

Und sind diese knallig roten Papageientulpen nicht eine Pracht ?

In den Beeten gedeiht alles prächtig, an den beiden Vogeltränken können die Vögel ihren Durst löschen. 
Ein Bad nehmen sie dort auch gerne, wenn wir auf der Terrasse sitzen, hören wir immer das Geplätscher ...

Mir gefällt diese blau-weiße Farbkombination besonders gut und in die vielen kleinen blauen Blüten des
Kaukasus-Vergissmeinnicht bin ich sowieso ganz verliebt.

Auf die vielen leckeren Erdbeeren freue ich mich jetzt schon.



Dienstag, 3. Mai 2022

Wanderausflug am Karfreitag

Am Karfreitag sind wir schon in den Morgenstunden zu einer Wanderung aufgebrochen, unser erstes Ziel war der Hildatempel, danach ging es durch den Falkensteiner Burgwald hoch in die Taunuswälder, dort haben wir uns im Biergarten des idyllisch gelegenen Naturfreundehaus gestärkt, bevor es dann am Nachmittag über den Königsteiner Bangert wieder nach Hause ging, aber nicht ohne vorher in der Höhenlage noch die schöne Weitsicht und erholsame Waldluft zu genießen.

Hier nun einige Impressionen von unserem Ausflug:

Karfreitag 15. April 2022 gegen 11.30 Uhr: Malerische Sicht vom Hildablick auf Königstein im Taunus

Von hier kann man die Aussicht auf unsere Burgruine und die darunter liegende Altstadt genießen. 

Im Falkensteiner Burghain wimmelt es nur so von Buschwindröschen - überall ein weißes Blütenmeer.

Von diesen weißen Schönheiten bin ich total begeistert ...

Der Hildablick ist ein früherer Aussichtstempel, das erhaltende Fundament dient heute einer Aussichtsplattform,
auch die Weitsicht zu den westlichen Taunusbergen ist gigantisch. 

Oben in den Taunuswäldern genießen wir den sonnigen Frühlingstag bei angenehmen Wandertemperaturen.

Die Natur erwacht zu neuem Leben.

Und bei dieser schönen Aussicht kann man herrlich zur Ruhe kommen ...

Nun sind wir wieder unten im Tal und laufen durch den Königsteiner Bangert zurück nach Hause.

In den Wiesen sind viele Obstbäume am Blühen.

Schaut das frische Hellgrün der austreibenden Bäume nicht wunderschön aus ?

Inzwischen sind die Schafe wieder da und bevölkern die Wiesen, dazu ein andermal mehr.