Freitag, 10. Mai 2019

Kalter Mai und Rhododendronblüte

Nach einem recht freundlichen Maibeginn kam zum letzten Wochenende die Kälte und wenn man genauer hinschaut erkennt man, dass einige zarte junge Blätter vom Kirschlorbeer und Efeu erfroren sind.

Die Hortensien und auch der Holunder haben schon kleine Blütenknospen entwickelt, ich hoffe sehr, dass sie es überstanden haben und das die folgende Bauernregel zutreffen wird:

"Ein kühler Mai wird hoch geacht, hat er stets ein gutes Jahr gebracht" 

 Unser Garten ist herrlich grün und ich war auch schon fleißig am Schneiden, denn die Pflanzen müssen im Zaun gehalten werden, damit sie nicht alles überwuchern. Inzwischen ist es etwas milder geworden, die Regentonne ist wieder gut gefüllt, denn die letzten beide Tage hatten wir viel Niederschlag, der sehr wichtig war, aber nun freue ich mich auch wieder auf ein wenig Sonnenschein und Wärme. 

2. Mai 2019 gegen 16 Uhr: Blick vom Wohnzimmer in den Garten

Pünktlich zum ersten Mai haben sich die ersten Rhododenrenblüten geöffnet.

Der Flieder blüht dieses Jahr nicht ganz so üppig wie letztes Jahr, aber dieser Duft ist gigantisch.

Die Vögel sind sehr aktiv und haben sich inzwischen an ihre neue Vogeltränke gewöhnt. 
Links im Bild sieht man den Rucola im Topf, ich mische ihn unter den Pflücksalat, aber auch zu Nudelgerichten schmeckt er ganz wunderbar. 

Die Hornveilchen im Topfgarten sehen noch blendend aus.

Das frische Grün von Hasel, Kirschlorbeer, Holunder und die Blüten von Flieder, Rhododendron, 
Spieren sind eine herlliche Pracht, auch die Stauden treiben immer mehr aus.


Verlinkt mit Gartenglück