Sonntag, 5. Dezember 2021

Blühender Novembergarten und erster Schnee

Heute gibt es einen längst überfälligen Rückblick in den Novembergarten, inzwischen ist unser Garten winterfest und die Kübelpflanzen im Winterquartier.

In der Nacht zum 23. November gab es den ersten richtigen Frost (am Montag davor sind viele Kraniche über uns hinweg geflogen, hier habe ich 
bereits davon berichtet), letztes Wochenende hat es zum ersten Mal geschneit und auch gestern morgen war der Garten in ein Schneebett gehüllt.

Hier nun noch einige November-Impressionen:

Donnerstag 11. November 2021 gegen 17 Uhr: Blick in den blühenden November-Garten

Die Chrysanthemen verzaubern mit ihrer Blütenpracht das Terrassenbeet.

Wundervolle Hortensien, die Blüten sind zu jeder Jahreszeit ein Gedicht.

Blühender Topfgarten, inzwischen sind die Töpfe geleert und die robusten Pflanzen in die Beete gewandert.

Unter anderem die Löwenmäulchen, die immer immer noch am Blühen sind.

Mitte November war es noch herrlich grün im Garten.

Auch die Chrysanthemen mit gelber Mitte sind ein Augenschmaus.

Einige meiner Kübelpflanzen: Bougainvillea, Solanum und Oleander, letztere stehen im überdachten Teil
der Terrasse und kommen erst bei kälteren Temperaturen in den Keller.

Die Erdbeere 'Toscana'  trägt sogar im Spätherbst noch viele Früchte.

Nun werden die Pflanzen im Frühbeet überwintert.

Blick in den herbstlichen Garten Mitte November, eine Woche später der erste Schnee.

Samstag 4. Dezember 2021 gegen 10 Uhr: Blick in den verschneiten Dezember-Garten

Da erinnert man sich gerne an die zauberhaften Blüten der weißen Dahlie.
 

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Ein ganz besonderer Gast im Mirabellenbaum

Ich freue mich immer sehr, wenn viele Vögel unseren Garten besuchen und besonders groß war die Freude, als ich an einem Samstagmorgen 
Ende Oktober einen Buntspecht in unserem Mirabellenbaum entdeckt habe.

Von der Küche aus konnte ich ihn beobachten, und so ist diese kleine Fotoserie entstanden:

Samstag 30. Oktober 2021 gegen 10 Uhr: Buntspecht im Mirabellenbaum

Der rote Nackenfleck deutet eindeutig auf ein Männchen hin, die Weibchen sind dort schwarz gezeichnet.

Ist es nicht ein hübscher Kerl ?

Buntspechte haben gebogene, spitze Krallen an ihren Kletterfüßen, damit können sie sich an der Borke festhalten.

Er kann sich auch schön aufplustern ...




Freitag, 26. November 2021

Beeindruckendes Naturschauspiel am Himmel

Am Montag und Dienstag sind die Kraniche in riesigen Scharen über Königstein hinweggeflogen, sie waren bis spät am Abend noch zu hören und auch nicht zu überhören.

Ich hatte am Nachmittag noch einiges im Garten zu erledigen (in der Nacht zu Dienstag hatten wir den ersten richtigen Bodenfrost) und musste mich wegen der frühen Dunkelheit sputen.

Aber trotzdem habe ich mich immer wieder ablenken lassen, und musste sie beobachten, sie haben einfach zu laut gerufen.

Montagnachmittag 22. November 2021: Sehenswertes Kranich-Spektakel am Himmel

Schaut Euch diese Massen an, sind es nicht beeindruckende Vögel ?

An diesem Foto gefällt mir, dass man das schöne Weiß dieser eleganten Tiere erkennen kann.

Auch der blaue Himmel und vereinzelt ein paar Schleierwolken waren eine Seltenheit in den letzten Tagen.

Es stimmt mich aber auch ein wenig traurig, da wieder ein Gartenjahr zu Ende geht ...

Hier hat das wilde Durcheinandergefliege ein Ende, und es wird wieder die V-Formation eingenommen.




Freitag, 19. November 2021

Nebelmonat mit Sonnenschein, buntes Laub und Kraniche

Der November macht seinem Ruf als Nebelmonat dieses Jahr alle Ehre, viele Tage waren sehr nebelig  und nasskalt, da freut man sich sehr, wenn sich die Sonne doch mal durch die dicke Wolkendecke kämpfen kann.

So geschehen am gestrigen Donnerstag, der recht freundlich war, aber richtig schönen Sonnenschein konnten wir am vergangenen Donnerstag am Nachmittag genießen, wenn auch nur für kurze Zeit.

Hier nun einige Impressionen:

Donnerstag 11. November 2021: Herbstliche Nebelstimmung und immer wieder Lichtblicke mit Sonnenschein.

Königstein im November: Die Sonne konnte sich endlich durch den Nebel durchsetzen.

Im kleinen Wäldchen sind die Bäume schon recht kahl geworden, es ist herrlich, auf dem raschelndem Laub zu laufen.

Die letzten Tage war unsere Burgruine meistens im Nebel verschollen.

Wieder zuhause konnten wir von der Terrasse einen einzelnen Kranichschwarm beobachten, die ersten Glücksvögel
haben wir bereits am zweiten Oktober-Wochenende *klick* am Himmel entdeckt.

Donnerstag 11. November 2021: Kraniche überfliegen Königstein im Taunus.

Und weil mir diese Stelle so gut gefällt und die Sonne nun noch heller strahlt, gibt es sie nochmal im Doppelpack.
Schaut das bunte Laub nicht wunderschön aus ?



Donnerstag, 11. November 2021

Stimmungsvolle Waldimpressionen

Am letzten Sonntag im Oktober waren wir in unseren Taunuswäldern unterwegs und die Stimmung am späten Nachmittag war gigantisch.

Hier nun einige Impressionen:

Sonntag 31. Oktober 2021 gegen 17 Uhr: Herbstliche Stimmung in den Taunuswäldern.

Es wurde immer wieder etwas neblig und dunkel.

Aber dann war da plötzlich wieder Sonnenlicht und brachte das bunte Laub zum Leuchten.

So ein Mischwald hat im Herbst seinen besonderen Reiz.

An den Wegrändern sieht man sehr viele Holzstapel, da jede Menge Bäume gefällt wurden.

Faszination Wald: Die Ruhe hier ist unglaublich erholsam.

Immer wieder sieht man Nebelschwaden, die durch den Wald ziehen.

Schaut das bunte  Laub nicht traumhaft schön aus ?

Von hier oben hat man einen wunderbaren Blick über den bunten Herbstwald in die Rhein-Main-Ebene bis in den Odenwald.

Hinten links sieht man sogar die weiße Klosterkirche *klick*, von der ich schon öfters berichtet habe.

Donnerstag, 4. November 2021

Gartenzauber im Herbst

In den letzten beiden Oktoberwochen konnte man recht schöne und sonnige Tage genießen, obwohl es teilweise auch sehr regnerisch und stürmisch war, doch meistens wurde es zum Wochenende besser. Besonders der vorletzte Oktobersonntag bleibt mir in schöner Erinnerung, davon werde ich die Tage noch berichten.  

Der Nebelmonat November startete diese Woche allerdings sehr nasskalt und bedingt durch die Zeitumstellung mit besonders früher Dunkelheit, also ziemlich trostlos, daran wird wohl auch der heutige Neumond nichts ändern.

Hier nun einige herbstliche Impressionen aus unserem Oktober-Garten, die hoffentlich das Gemüt etwas erfreuen:

Freitag 29. Oktober 2021 gegen 16 Uhr: Der Sonnenschein am Nachmittag lässt den Garten strahlen.

Die wunderschönen Blütenbälle der Hortensien verzaubern auch im Herbst.

Der Topfgarten überrascht mich Ende Oktober mit seiner Blütenpracht.

Ein Wunder der Natur: Die gefüllte Glockenblume (Campanula haylodgnsis) ziert seit Mitte September unseren
Terrassentisch und steht immer noch in voller Blüte.

Das fallende Laub verteile ich als Winterschutz in den Beeten, es schützt die Pflanzen vor Frostschäden
und ist außerdem ein guter Nährstoffspender für den Boden.

Die Hortensienblüten sind immer noch eine Pracht, im Hintergrund strahlt das gelbe Laub der Kletterhortensie.

Da wir bisher noch keinen Frost hatten, stehen alle Kübelpflanzen noch im Freien, sogar von den beiden
Erdbeer-Ampeln (eine ist links oben im Bild) können wir noch Früchte naschen.

Die Margeriten vom Frühjahr *klick* habe ich im Spätsommer stark zurückgeschnitten, danach sind sie neu
ausgetrieben, und nun blühen sie seit September unermüdlich.

Im Terrassenbeet kann man sich an den letzten Blüten der strahlenden Sonnenbraut Waltraud erfreuen.

Samstag 30. Oktober 2021 gegen 8 Uhr: Blühende Margeriten, Löwenmäulchen, Solanum, Dahlien und Vanilleblume.

Die winterharten Chrysanthemen strahlen dem Sonnenschein entgegen.